Die Sportfischerei am Skadar See ist eine echte Attraktion für Angler, die Gelegenheit haben, eine der zahlreichen Fischarten zu fangen. Wir empfehlen, dass Sie sie fangen und den See zurückbringen.

Im See leben 42 Fischarten. Kahlheit, Karpfen, Spritzer und Barsch sind in größter Zahl. Durch den Fluss Bojana, vom Meer kommen Aal, Lachs und Wolfsbarsch. Trotz der großen Anzahl von Vögeln gab es im See immer mehr als genug Fische zum Fischen, und Tische in den Haushalten sind ohne getrocknetes Fisch nicht vorstellbar.
Angeln kann man vom Boot oder von der Küste aus . Die erfahrenen Guides empfehlen unseren Gästen die besten Angelplätze, je nachdem, welche Fischart Sie anstreben. Für das Sportfischen am Skadar See benötigen Sie eine tägliche oder jährliche Genehmigung zum Sportfischen. Vom 15. März bis zum 1. Juni ist das Angeln am See verboten!

DIE ALLGEMEINSTEN FISCHARTEN

Düster

Die Körperlänge erreicht 23 cm. Normalerweise frisst es Plankton, Zooplankton (Cladocera, Copepoden usw.). Während des Winters wird es in unterirdischen Quellen gesammelt und isst dann nicht. Es kommt von Ende März bis Mitte Juli in Küstengebieten mit sandigem und felsigem Boden. Es brät klebrigen Rogen hervor, dessen Inkubation bis zu fünf Tage in einer Tiefe von 30 cm auf dem felsigen oder sandigen Boden dauert.

Karpfen

Die Länge des Körpers wächst bis zu 1 m oder mehr und er kann bis zu 30 kg wiegen. Laich fressen kleine Wirbellose aus dem Grund und der Insektenlarve, während Erwachsene Insektenlarven, warme Mollusken und Pflanzen fressen. Es erscheint Ende April und Anfang Mai. Es laicht in Gruppen auf flachen Bodenflächen mit üppiger Makrophytenvegetation (1 Weibchen, 3-4 Männchen), wo Weibchen 26.000-1.60000 Stück klebrigen Rogen laichen, wobei der Inkubationsprozess zwischen 3 und 6 Tagen dauert. Es erreicht seine Pubeszenz im Alter zwischen 2 und 4 Jahren.

Aal

Es verbringt den größten Teil seines Lebens im Süßwasser, wenn es gezüchtet wird, geht es ins Meer. Im Süßwasser frisst er aus dem Grund wirbellose Tiere (Mollusken und Krabben), Fische und andere Fischrogen. Es laicht im nördlichen Atlantik (Sargasso-Meer). Nach dem Laichen wandelt sich der vom Golfstrom vor der europäischen Küste getragene Rogen mit einem Durchmesser von 1 mm in glasartige, transparente Aale. Die Weibchen wandern dann in Süßwasser ab und die Männchen bleiben im Brackwasser an der Mündung der Flüsse. Sie leben 4 bis 10 Jahre im Süßwasser und wandern dann auf derselben Straße zum selben Laichplatz.